QR-Code

Meldungsarchiv

26. April 2019

Freibad: Jetzt muss sich zeigen, ob das Rohr dicht ist

Becken

Das gerissene Rohr im Verler Freibad zwischen dem Becken und der Umwälzpumpe im Keller ist inzwischen ausgetauscht. „Nun muss sich zeigen, ob es dem Wasserdruck standhält, wenn das Becken jetzt neu befüllt wird“, sagt Erster Beigeordneter Heribert Schönauer. Ist das der Fall, könnte die Freibad-Saison im Idealfall am ersten Mai-Wochenende eröffnet werden. „Mit Sicherheit können wir das aber erst nächste Woche absehen“, betont Schönauer.

 

Wie berichtet, war zunächst versucht worden, das Rohr zu reparieren. Dabei habe sich jedoch schnell gezeigt, dass es bei zunehmendem Wasserdruck wieder aus dem Rohr zu tropfen begonnen habe, berichtet Schwimmmeister Frank Wichmann-Glaser. Also blieb nur ein Austausch. Das Ersatzrohr musste aus der Schweiz geordert werden, da ein solches PVC-Rohr in der benötigten Größe kaum eine Firma auf Lager hat. Denn heute werden PE-Rohre verbaut, die aber mit den im Freibad benutzten alten PVC-Rohren nicht kompatibel sind. Am Donnerstag traf die Lieferung aus der Schweiz schließlich ein und das Rohr wurde auf einer Länge von sieben Metern ausgetauscht.  

 

Nun heißt es „Wasser marsch“ – und schauen, ob alles hält. Immerhin muss das Rohr bei laufendem Badebetrieb dem Druck von 4.000 Kubikmetern Wasser standhalten. „2.000 Kubikmeter fasst das Becken und weitere 2.000 Kubikmeter befinden sich ständig im Umlauf“, erläutert Heribert Schönauer. „Insofern wollten wir auch unbedingt auf Nummer sicher gehen und haben uns für den Austausch des Rohres entschieden, damit während der Saison nichts passieren kann. Denn das hätte eine längere Schließung mitten im Betrieb bedeutet.“

 

Hält das Rohr nun dicht, dauert es zirka drei Tage, bis das Becken komplett befüllt ist. Anschließend muss das Wasser noch gechlort und aufgeheizt werden, bevor die ersten Schwimmerinnen und Schwimmer ihre Bahnen ziehen können. Die Freibadbesucherinnen und -besucher dürfen sich übrigens auf einige Neuerungen freuen, denn auf der Freizeitwiese hat sich einiges getan. So wurden zum Beispiel am Beachvolleyballfeld drei jeweils zehn Meter lange Liege- und Ruhebänke aus Holz installiert und mehrere Bäume wurden mit breiten Bänken aus dem gleichen Holz umfasst.

 

Tipp: Noch bis zum 30. April gibt’s im Bürgerservice auf Dauerkarten für die Freibad-Saison noch zehn Prozent Rabatt.

 

Bildzeile:

Am Freitag sammelte sich lediglich Regenwasser im Becken, bevor die erneute Befüllung begann.

Bildquellen: Pressestelle der Stadt Verl

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Dirk Hildebrandt
Fachbereich Schule, Sport, Kultur
Raum: 154 (1. OG)
Telefon: 05246 / 961-136
E-Mail: Dirk.Hildebrandt@verl.de