QR-Code

Meldungsarchiv

08. März 2019

Preisträger des Architektenwettbewerbs ausgezeichnet

Preisträger

Ein Meilenstein für den Umbau der Gesamtschule und den Neubau des Hallenba­des ist geschafft: Nach intensiver Prüfung und Diskussion hat das Preisgericht aus acht Bewerbungen den Siegerentwurf ausgewählt. Erster Preisträger des Realisierungswettbewerbs ist nach einstimmigem Beschluss das Büro 4A Architekten aus Stuttgart. In ihrer Begründung lobte die Jury vor allem die hohen funktionalen und architektonischen Standards, die der Entwurf städtebaulich, organisatorisch und auch gestalterisch in besonderem Maße erfülle.  

 

Der zweite Preis ging an die Arbeits­gemeinschaft FAR frohn&rojas + rheinpark_r aus Berlin und Bochum. Die Arbeit des Büros Schlattmeier Planungs GmbH & Co. KG aus Herford erhielt den dritten Preis. Alle drei Preisträger wurden jetzt im Rathaus von Bürgermeister Michael Esken ausgezeichnet. Ursprünglich sei vorgesehen gewesen, fünf Preise zu vergeben, sagte Esken. Doch in der Preisgerichtssitzung habe sich herausgestellt, dass drei herausragende Arbeiten die komplexe Aufgabe von gleich zwei Funktionsbauten am besten gelöst hätten. Somit habe man sich auf drei Preise geeinigt. Der Sieger erhält 60.000 Euro Preisgeld, die zweit- und drittplatzierten Büros jeweils 45.000 Euro. Alle weiteren fünf Büros bekommen ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 10.000 Euro.  

 

Der Wettbewerb war von der Stadt Verl ausgelobt worden. Die Vorprüfung der Arbeiten sowie die Organisation des Preisgerichts übernahm das Dort­munder Büro post welters + partner, Architekten und Stadtplaner BDA/SRL. Dem Preisgericht gehörten neben Bürgermeister Michael Esken und den beiden Beigeordneten Heribert Schö­nauer und Thorsten Herbst weitere Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltung, unabhängige Architekten, Stadtpla­ner und Ingenieure, Vertreterinnen und Vertreter der Ratsfraktionen sowie sachverständige Beraterinnen und Berater ohne Stimmrecht an.

 

Mit den drei preisgekrönten Entwürfen geht es nun in das weitere Vergabe-Verfahren, in dem alle Entwürfe anhand einer umfangreichen Matrix weiter geprüft werden. Dies wird voraussichtlich bis zum Sommer dauern.

 

Ausstellung:

Die Entwürfe der drei Preisträger sowie der fünf weiteren Büros sind noch bis zum 20. März im Foyer des Rathauses ausgestellt. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Bürgerservices zugänglich (montags bis mittwochs 8 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr, donnerstags 8 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 12.30 Uhr, samstags 9.30 bis 12 Uhr).

 

Protokoll

Ein Auszug aus dem Protokoll des Preisgerichtes mit Beschreibungen und Bewertungen der drei Siegerentwürfe steht unten auf dieser Seite als PDF-Dokument bereit.    

 

Bildzeile:

Auszeichnung der Preisträger: (v. l.) Beigeordneter Thorsten Herbst, Tanja Heinemann (Leiterin der Gesamtschule), Dirk Lorenz und Karsten Schlattmeier (Schlattmeier Planungs GmbH & Co. KG), Katharina Dippon (4A Architekten), Bürgermeister Michael Esken, Nina Vollmann (post welters + partner), Ernst Ulrich Tillmanns (4A Architekten), Uta-C. Wilhelm (Stadt Verl), Ralph Röwekamp (FAR frohn&rojas + rheinpark_r), Hartmut Welters (post welters + partner), Max Koch (FAR frohn&rojas + rheinpark_r), Dirk Hildebrandt (Stadt Verl) und Erster Beigeordneter Heribert Schönauer.

Bildquellen: Pressestelle der Stadt Verl

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Uta-C. Wilhelm
Fachbereich Hochbau
Raum: 209 (2. OG)
Telefon: 05246 / 961-243
E-Mail: Uta.Wilhelm@verl.de