QR-Code

Meldungsarchiv

05. Februar 2019

Frauentag am 8. März: Heute für morgen Zeichen setzen

Frauen

Mit mehr als 30 Angeboten gibt es rund um den Internationalen Frauentag am 8. März wieder ein vielfältiges Programm. Es reicht von Filmen wie "Die Verlegerin" am 14. Februar in Rietberg über verschiedene Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungsangebote - auch für Frauen 60plus - in Schloß Holte-Stukenbrock bis hin zu unterhaltsamen Kabarett- und Liederabenden, wie dem Female Voices Festival am 6. März in Gütersloh.

 

Rheda-Wiedenbrück lädt am 8. März zu einer szenischen Collage mit A-capella-Gesängen ein. Im Mittelpunkt steht das Leben von Rosa Luxemburg. Die Divanetten „Ingeborg und Ingeborg“ unterhalten am 9. März in Verl. In einem Vortrag unter dem Titel „Zwischen Superfrau und Aschenputtel“ am 11. März in Herzebrock-Clarholz geht es um den Wert weiblicher Arbeit. Und zum Equal-Pay-Day, dem internationalen Aktionstag zur Entgeltgleichheit, gibt es am 18. März in Rheda-Wiedenbrück traditionell wieder den Little-Red-Snack.  

 

„Das Engagement von Frauen und auch von Männern ist nach wie vor gefragt. Wer etwas ändern möchte, muss sich bewegen, um den Weg für eine faire Welt zu bereiten, damit allen Menschen die Möglichkeit gegeben wird, chancengleich und gerecht zu leben“, sagt Inge Trame, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gütersloh. „Gemeinsam mit vielen Akteurinnen und Akteuren wollen wir mit unserem Programm ein Zeichen für ein gerechtes Leben setzen, in dem Ungleichheiten abgebaut werden, die es auch heute noch gibt“, ergänzt Andrea Buhl aus Rietberg.  

 

Der Internationale Frauentag entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als Frauen verstärkt für ihr Wahlrecht kämpften und Erfolg hatten. In diesem Jahr ist es 100 Jahre her, dass Frauen in Deutschland zum ersten Mal am 19. Januar 1918 wählen konnten. Bis heute erinnert dieser Tag jedoch daran, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern weiterhin eine große gesellschaftliche Aufgabe bleibt.    

 

Der Frauenkalender liegt in allen öffentlichen Einrichtungen und Rathäusern des Kreises aus und steht unten auf dieser Seite als PDF zum Download bereit. Weitere aktuelle Informationen gibt es unter www.pia-online.eu.

 

Bildzeile:

Laden zu einem facettenreichen Programm ein: (v. l.) Die Gleichstellungsbeauftragten, Inge Trame (Stadt Gütersloh), Susanne Fischer (Stadt Rheda-Wiedenbrück), Sabine Heethey (Stadt Verl), Jutta Duffe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz) und Andrea Buhl (Stadt Rietberg).

Bildquellen: Kreis Gütersloh

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Sabine Heethey
Gleichstellungsstelle
Raum: 121 (1. OG)
Telefon: 05246 / 961-143
E-Mail: Sabine.Heethey@verl.de