QR-Code

Meldungsarchiv

13. Dezember 2018

Glasfaseranschluss: Frist bis 22. Dezember verlängert

Glasfaser

Bis zum Stichtag 12. Dezember haben sich 36 Prozent der Haushalte in Bornholte-Bahnhof, Kaunitz und Sürenheide für einen Glasfaseranschluss im Rahmen des privatwirtschaftlichen Ausbaus durch das Unternehmen Deutsche Glasfaser entschieden. Erforderlich für den flächendeckenden Ausbau ist allerdings eine Anschlussquote von 40 Prozent. Daher wurde die Frist jetzt verlängert: Noch bis zum 22. Dezember können sich Interessierte aus den genannten Ortsteilen für den Anschluss anmelden.

 

Auch wenn noch nicht alle Anträge ausgewertet sind, lässt sich schon jetzt sagen, dass die 40-Prozent-Marke knapp unterschritten wurde. Mit weit über 1.000 Verträgen liegt das aktuelle Zwischenergebnis bei zirka 36 Prozent. Das bedeutet, dass für einen flächendeckenden Glasfaserausbau in Bornholte-Bahnhof, Kaunitz und Sürenheide etwas mehr als 100 Anträge fehlen.

 

Der Servicepunkt an der Paderborner Straße 1 ist aufgrund der Fristverlängerung auch weiterhin zu folgenden Zeiten geöffnet: dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 15 Uhr. Letzter Öffnungstag und damit letzte Chance für die Anmeldung eines Glasfaseranschlusses ist Samstag, 22. Dezember.

 

Am 19. Januar 2019 startet dann die Nachfragebündelung im Stadtbereich von Verl und im Ortsteil Sende.  

 

Weitere Informationen über das Unternehmen Deutsche Glasfaser und das Projekt in Verl gibt es im Internet unter www.deutsche-glasfaser.de sowie unter Telefon 02861 / 890 600.  

Bildquellen: pixabay.com

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Sandra Claes
Wirtschaftsförderung
Raum: 103 (1. OG)
Telefon: 05246 / 961-227
E-Mail: Sandra.Claes@verl.de