QR-Code

Meldungsarchiv

24. November 2018

Neue Hundewiese lädt zum Rennen und Toben ein

Hundewiese

Ob nass oder kalt: Wer einen Hund hat, muss bei jedem Wetter raus. Und so machte es auch nichts, dass die Eröffnung der ersten städtischen Hundewiese bei gerade einmal drei Grad und Regen über die Bühne ging. Knapp 40 Interessierte waren mit ihren Vierbeinern gekommen, um das Areal gemeinsam mit Bürgermeister Michael Esken und dem Beigeordneten Thorsten Herbst einzuweihen. Vor allem die Hunde konnten es kaum erwarten, die Freilauffläche am Köldingsweg endlich zu stürmen.

 

Hans-Jürgen Jebramcik war mit Kalle gekommen. „Jeden Morgen beim Spazieren gehen treffen wir viele Hunde aus der Nachbarschaft. Die Hunde freuen sich und würden am liebsten miteinander spielen, aber an der Leine geht das schlecht. Dazu kommt der Autoverkehr“, erzählte er. Jetzt aber kann Kalle endlich mit Dina, Oskar und den anderen Gassi-Bekanntschaften nach Herzenslust rennen und toben, denn die Hundewiese bietet mit 1.400 Quadratmetern jede Menge Platz und ist rundum mit einem Stabgitterzaun umgeben. „Das ist wirklich eine top Sache“, findet auch Dinas Frauchen Petra Peters. „Wir können sogar vom Balkon aus sehen, wer gerade auf der Hundewiese ist und dann mal eben rübergehen“, freut sie sich.  Auch beim Gassigehen dreimal am Tag werde sie bestimmt stets an der Wiese vorbeischauen.

 

Für Dominik und Sandra Kreuch, die zu den Initiatoren des Bürgerwunsches nach einer Hundewiese gehören, geht mit der Eröffnung der Fläche ebenfalls ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. „Wir freuen uns sehr, dass es nun geklappt hat“, sagten sie. Die Stadtverwaltung hatte schon länger nach einer passenden Fläche gesucht. Durch die Ersteigerung des ehemaligen Hofes Brink ergab sich dann die Möglichkeit, die Hundewiese auf einer ehemaligen Ackerfläche am Köldingsweg einzurichten.

 

Bürgermeister Michael Esken dankte dem Bauhof, denn das Team hat in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet: So wurde Rasen eingesät, ein 140 Meter langer Zaun gebaut und rund 100 Sträucher gepflanzt. Darüber hinaus wurde die Hundewiese mit einer Sitzbank ausgestattet und für Fahrzeuge wurde ein Parkstreifen angelegt. Damit die Wiese sauber bleibt, ist auch ein Hundekottütenspender samt Abfalleimer vorhanden. Die Kosten bezifferte Esken auf 13.200 Euro. „So eine Wiese ist toll für die Hunde, weil sie frei laufen und spielen können, aber auch für Hundefreunde, weil es ein schöner Treffpunkt ist“, betonte Esken und lud im Namen der Stadt aus Anlass der Eröffnung noch zu Bratwurst und Getränken ein.   

Bildquellen: Pressestelle der Stadt Verl

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl