QR-Code

Meldungsarchiv

30. September 2017

Heiner Panreck und Erwin Kleinemeier verabschiedet

Verabschiedung

Als am Freitag gegen 19 Uhr plötzlich vielfaches Martinshorn in Verl ertönte, dachten die Bürgerinnen und Bürger vermutlich an einen Feuerwehr-Einsatz. Ein Einsatz war es auch – aber einer der besonderen Art: Mit einem Konvoi begleiteten die Kameradinnen und Kameraden der beiden Löschzüge ihre bisherigen Feuerwehr-Chefs Heiner Panreck und Erwin Kleinemeier zur Schützenhalle, wo sie feierlich verabschiedet wurden. Bekanntlich haben beide ihre Ämter auf eigenen Wunsch zum 1. Oktober in jüngere Hände abgegeben.

 

Seit 2006, also elf Jahre lang, stand Heiner Panreck als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr an der Spitze. Genauso lange war Erwin Kleinemeier stellvertretender Leiter, gemeinsam mit Dirk Costantino. Im Oldtimer der Feuerwehr wurden beide am Freitagabend gemeinsam mit ihren Ehefrauen Claudia Panreck und Sabine Kleinemeier von zu Hause abgeholt und mit großem Geleit zur Schützenhalle gefahren. Dort hatten sich rund 200 Gäste eingefunden, um den beiden einen würdigen Abschied zu bereiten.

 

Bürgermeister Michael Esken bedankte sich bei Heiner Panreck und Erwin Kleinemeier für ihre kompetente und umsichtige Leitung der Wehr. Unter Ihrer Führung sei die Wehr ihren vielfältigen Aufgaben stets mehr als gewachsen gewesen, sagte der Verwaltungschef. Wie viele Stunden beide seit ihrem Eintritt in die Feuerwehr vor mehr als 40 Jahren in ihr ehrenamtliches Engagement investiert hätten, könne man inzwischen vermutlich schon in Lebensjahren messen. Und vor allem in leitender Funktion seien vielfältige Aufgaben dazu gekommen. Zumal in ihre Amtszeit so bedeutende Ereignisse wie der Neubau des Verler Gerätehauses, zwei 100-Jahr-Feiern, die Umstellung des Funks von analog auf digital, die Gründung der Löschgruppe Sürenheide und die Stadtwerdung gefallen seien.

 

Auch Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper lobte die Verdienste von Heiner Panreck  und Erwin Kleinemeier und betonte: „Die Freiwillige Feuerwehr ist keine Hobbyisten-Truppe. Sie ist die Basis des Katastrophenschutzes.“ Umso höher sei die Ehrenamtlichkeit zu bewerten: „Müsste überall die hauptamtliche Wehr eingeführt werden, wären die Städte in NRW pleite.“ Den beiden bisherigen Leitern der Verler Wehr bescheinigte er: „Ihr übergebt ein bestelltes Feld.“

 

Neben den Verler Kameradinnen und Kameraden waren auch Delegationen von befreundeten Wehren aus dem Kreis Gütersloh gekommen. Auch eine Abordnung aus Verls Partnerstadt Annaburg hatte zu diesem Anlass die Reise auf sich genommen: „Ich begleite jetzt den fünften Führungswechsel bei der Verler Feuerwehr. Aber so emotional war es noch nie“, sagte Ronald Thäle, der ehemalige Wehrführer in Annaburg.

 

Auch Heiner Panreck und Erwin Kleinemeier selbst zeigten sich sehr bewegt angesichts der anerkennenden Worte aller Redner und des stehenden Beifalls der 200 Gäste für ihre Verdienste. „Es ist unsere Aufgabe, das Beste zu erreichen. Und das an jedem Tag“, fasste Heiner Panreck schlicht seinen hohen Anspruch an die Freiwillige Feuerwehr zusammen. Er habe die Wehr gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern gerne geleitet. Nun aber sei es Zeit, die Aufgaben in jüngere Hände abzugeben, denn: „Diese Feuerwehr braucht neue Impulse.“ Der Stabwechsel an den neuen Leiter Martin Wanders sowie Dirk Costantino als künftig alleinigen Stellvertreter sei daher von langer Hand geplant gewesen. „Ich gehe mit einem guten Gefühl aus dem Amt“, schloss Panreck, der sich dankbar zeigte, dass es in seiner Zeit als Leiter keine schlimmen Unfälle von Mitgliedern der Feuerwehr bei Einsätzen gegeben habe. „Es gibt nichts Schlimmeres, als Angehörigen solche Nachrichten überbringen zu müssen.“

 

Der neue Feuerwehr-Chef Martin Wanders bescheinigte dem bisherigen Führungsteam: „Was Ihr in den letzten Jahren geleistet habt, war großartig. Ihr habt uns die Richtung gezeigt: geradeaus, vorwärts. Das möchten wie beibehalten.“

 

Sowohl Heiner Panreck als auch Erwin Kleinemeier werden auch weiterhin aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr tun. Zudem bleibt Erwin Kleinemeier weiterhin Leiter des Löschzugs Verl.

 

Bildzeile:

Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper (links) und Bürgermeister Michael Esken (rechts) dankten den scheidenden Feuerwehr-Chefs Heiner Panreck (2. v. re.) und Erwin Kleinemeier sowie ihren Ehefrauen Claudia Panreck und Sabine Kleinemeier.

Bildquellen: Pressstelle der Stadt Verl

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl