Veranstaltungen

10. November 2017
19:30 Uhr

Armin Maiwald bei den Literaturtagen zu Gast

Seine Stimme kennt jeder. Seit mehr als 40 Jahren erzählt Armin Maiwald Sachgeschichten für Kinder. Jetzt erzählt er auf seine unnachahmliche Art zum ersten Mal Geschichten in eigener Sache, angefangen beim Wiederaufbau nach dem Krieg und seinen ersten Schritten beim Theater und im Fernsehstudio. „Aufbau vor laufender Kamera. Geschichten aus meinem Leben“ heißt das Buch, mit dem der Vater der „Maus“ am Freitag, 10. November, bei den Verler Literaturtagen zu Gast ist.

»Das ist viel zu schnell, das geht komplett über die Köpfe der Kinder hinweg.« So lauteten zeitgenössische Reaktionen auf die allerersten Sachgeschichten für Kinder, die heute recht lahm geschnitten wirken. Töne für Außendrehs wurden damals mit einer »Mikroport«-Anlage gemacht, für die man eine Sendelizenz der Deutschen Bundespost brauchte; geschnitten wurde an vorsintflutlichen klobigen Maschinen. So fing das an mit dem Kinderfernsehen in Köln, und Armin Maiwald war von Anfang an dabei. Alles wurde zum ersten Mal gemacht, jeder neuer Film brauchte nicht nur gute Ideen, sondern auch ganz viel Recherche und Ausprobieren, bis ein Sachverhalt – »Wie kommt das Ei auf den Frühstückstisch?« – richtig erklärt und dargestellt war. Und die Technik dafür musste immer miterfunden werden. Armin Maiwald erzählt in seiner schnörkellosen Art von diesem ständigen kreativen Improvisieren, das nicht nur seine Arbeit als Fernsehproduzent, sondern sein ganzes Leben geprägt hat. Und er muss selbst staunen, wie viel sich verändert hat seit den Anfängen im kriegszerstörten Köln.

Armin Maiwald wurde am 23. Januar 1940 in Köln geboren und machte dort 1961 Abitur. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Philosophie und Germanistik wurde er 1963 Regieassistent und führte 1965 beim WDR zum ersten Mal selbst Regie. Seit 1968 arbeitete er als freier Produzent. Zusammen mit Siegfried Mohrhof und Gert K. Müntefering vom WDR entwickelte er ab 1968 das Format der »Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger«, aus dem dann 1971 die »Sendung mit der Maus« wurde. In allererster Linie die Sachgeschichten sind entscheidend von Maiwald geprägt, auch durch seine Stimme, denn seit 1973 erzählte er die Geschichten als Sprecher selbst. Für viele Filme wurde er national und international mit Preisen ausgezeichnet und 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Parallel zu den Sachgeschichten arbeitete Armin Maiwald aber auch für andere Programme, nicht nur im Kinderfernsehen. Er war der Regisseur der Serien »Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt« und »Der Spatz vom Wallrafplatz«.

Eintrittskarten im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro sind im Bürgerservice (Rathaus) und in der Buchhandlung Pegasus erhältlich. An der Abendkasse kostet der Eintritt 17 Euro.

Ort: Pädagogisches Zentrum der Hauptschule Verl (St.-Anna-Straße 28)
Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl:
Elke Hänel, Raum: 116, Telefon: 961-103, E-Mail: Elke.Haenel@verl.de