Was erledige ich wo?

Smartphone
griffbereit?
QR-Code

Sperrmüll

Sperrmüll:

Den Verler Bürgerinnen und Bürgern stehen zur Sperrmüllabgabe zwei Entsorgungswege zur Verfügung, die beide mit keinen weiteren Gebühren verbunden sind.

1. Sperrmüllabfuhr im Holsystem:

Jeweils zum Monatsende wird der Sperrmüll von Ihrem Grundstück abgeholt, wenn Sie vorher per Kartensystem das abzugebende Mobiliar angemeldet haben. Eine Sperrmüllkarte finden Sie auf der letzten Seite Ihres Umweltkalenders, oder im Rathaus. Zur Anmeldung müssen Sie beachten, dass Sie jeden Gegenstand in den Rastern der Sperrmüllkarte eintragen müssen.

In das 1. Raster (Sperrmüllgegenstände aus Metall) bitte alle Metallgegenstände eintragen. Diese werden dann am Sperrmülltag von einem Altmetallhändler getrennt abgeholt und ins Altmetallrecycling gegeben. Um ihm die Arbeit zu erleichtern, sollten die Metallgegenstände seitlich getrennt neben dem sonstigen Sperrmüll aufgepackt werden, damit diese mit einem Greifarm aufgeladen werden können. Ihren alten "Drahtesel" können Sie vor dem Verschrotten bewahren, wenn Sie ihn samstags am Wertstoffhof/Bauhof abgeben. Er wird dann über das Arbeitslosenzentrum Rheda-Wiedenbrück wiederaufgearbeitet und als "Gebrauchter" verkauft.

Alle Gegenstände aus Holz bitte in das 2. Raster (Sperrmüllgegenstände aus Holz) eintragen.

Alle Gegenstände, die zur Mülldeponie transportiert werden müssen, bitte in das 3. Raster (Sperrmüll) eintragen.


2. Sperrmüllabfuhr im Bringsystem:

Jeden Samstag (mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage) können Sie Ihren Sperrmüll in der Zeit von 8.00 - 13.00 Uhr am Wertstoffhof/Bauhof, Westfalenweg 20 abgeben. Voraussetzung ist allerdings das Vorzeigen Ihres gültigen Personalausweises. Damit soll erreicht werden, dass dort nur Abfälle aus dem Verler Stadtgebiet abgegeben werden.

3. Was gehört zum Sperrmüll? 

Grundsätzlich muss jeder einzelne Sperrmüllgegenstand größer als die 60 l Restmülltonne sein. Ist dies nicht der Fall, handelt es sich nicht um Sperrmüll, sondern um Restmüll und muss über die Restmülltonne entsorgt werden. Ohne weitere Gebühren wird das bewegliche Wohnungsinventar, wie z.B. Tische, Stühle, Sessel, Bettgestelle, Matrazen, Oberbetten, Regale, Schränke, Garderoben, Gartenmöbel, Sofas, Teppiche, PVC-Beläge, Fußbodenleisten, Wasch- und Spülmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, Spülen, Herde, Tapeten usw. mitgenommen bzw. am Wertstoffhof angenommen.
 
Nicht zum Sperrmüll gehört:

ausgeschlossen sind alle diejenigen Gegenstände, welche bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten anfallen, wie z.B. Türen, Fenster, Waschbecken, Badewannen, Treppengeländer, Deckenpaneele, Öfen, Laminat, Warmwasserspeicher, Regenauffangbehälter, Pumpen, Hundehütten, Kaninchenställe, Gartenteiche usw. Der Ausschluss der o.g. Gegenstände muss aus Gleichbehandlungserwägungen erfolgen. Die Sperrmüllabfuhr ist für die Verler Bürgerinnen und Bürger ohne zusätzliche Gebühren möglich. Die anfallenden Abfuhr- und Entsorgungskosten des Sperrmülls werden über die Müllgebühren erhoben. Diese sind natürlich für Mieter und Grundstückseigentümer gleich. Da Mieter jedoch i.d.R. nicht in die Verlegenheit kommen, Türen, Fenster, Badewannen usw. entsorgen zu müssen, können diesen auch keine Entsorgungskosten o.g. Gegenstände aufgebürdet werden.

Weiterhin sind folgende Gegenstände von der Sperrmüllabfuhr ausgeschlossen: Elektro- und Elektronikgeräte, wie z.B. Fernseher, Kopierer, HiFi-Anlagen, elektrische Küchengeräte, Videorecorder, Lampen, Solarien, Monitore, Computer usw. Diese Gegenstände müssen zur Elektroschrottsammlung am Wertstoffhof/Bauhof gebracht werden. - Sondermüll, wie z.B. asbesthaltige Gegenstände (Nachtspeicheröfen, Eternitplatten), Neonröhren, Bitumenfässer usw. Diese Abfälle müssen an der Sondermüllannahme am Wertstoffhof/Bauhof, am Giftmobil oder im Fall der asbesthaltigen Abfälle bei der Boden- und Bauschuttdeponie Borgholzhausen (05425/1505) abgegeben werden.  Auto- und Motorradschrott muss zum Schrotthandel gegeben werden. Bauschutt gehört ins Bauschuttrecycling. Größere Bauschuttmengen können bei der Firma Humme, Kupferstraße 30, Lintel (05242/5024), kleinere Mengen auch am Wertstoffhof/Bauhof, Westfalenweg 20, gebührenpflichtig abgegeben werden.

4. Abfuhr:

Wann stelle ich den Sperrmüll zur Abfuhr bereit? Idealerweise stellen Sie Ihren Sperrmüll am Abfuhrtag morgens vor 08.00 Uhr an die Straße. Wenn die Abfälle schon abends vorher herausgestellt werden, treten immer wieder Probleme dadurch auf, dass entweder der Sperrmüllhaufen durch Dritte auseinander gerissen wird oder er sich über Nacht "vermehrt". Da die Müllwerker angehalten sind, nur die angemeldeten Gegenstände mitzunehmen, bleiben die dazu gestellten Gegenstände in der Regel stehen. Und die Hoffnung, dass die stehen gelassenen Abfälle dann wieder zurückgenommen werden, ist in der Regel vergebens.
Ihren Sperrmüll sollten Sie sichtbar und unfallsicher (ohne den Verkehr zu behindern und gefährden) am Straßenrand zur Abholung bereit stellen. Der richtige Platz ist i.d.R. dort, wo auch Ihre Restmülltonne steht.

Zum Schluss noch einige Tipps:

1. Gebrauchte Fahrräder können beim Arbeitslosenzentrum Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242/377195 gekauft werden.
2. Wer noch gut erhaltenes Mobiliar kurzfristig los werden muss, der kann auch direkt beim ASH-Gütersloh, Tel.: 05241/95150 anrufen und einen Abholtermin vereinbaren. Hier können auch wiederaufgearbeitete Möbel erstanden werden.

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Dr. Kurt Peitzmeier
Fachbereich Bauverwaltung
Raum: 227 (2. OG)
Telefon: 05246 / 961-223
E-Mail: Dr.Kurt.Peitzmeier@verl.de