Was erledige ich wo?

Smartphone
griffbereit?
QR-Code

Pflegeleistungen

Persönliche und unbürokratische Hilfen erhalten Betroffene und ihre Angehörigen bei der Pflegeberatung im Rathaus. Die Pflegeberater vor Ort informieren Sie kostenlos und trägerunabhängig über alle Leistungsangebote im Kreis Gütersloh sowie über die Finanzierungsmöglichkeiten. Dabei geht es z.B. um folgende Fragen:

Welche ambulanten Pflegedienste kommen für mich in Frage?
Wer versorgt mich mit Mahlzeiten, wenn ich diese nicht mehr selbst zubereiten kann?
Welche Hilfsmittel gibt es?
Wer pflegt meine Angehörigen, wenn ich Urlaub machen will?
Wo gibt es Tages- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen?
Was ist zu tun, wenn ich in ein Pflegeheim oder in eine Hausgemeinschaft einziehen möchte?
Welche Einrichtung ist für mich geeignet? Gibt es freie Plätze?
Was zahlt die Pflegekasse? Wer zahlt den Rest?

Im Einzelfall unterstützt die kommunale Pflegeberatung Ratsuchende auch bei der Auswahl eines individuellen Pflegearrangements. Bei Bedarf stellen die PflegeberaterInnen den Kontakt zur weitergehenden Beratung der Pflegekassen her.

Auf http://www.pflege-gt.de/ finden Sie darüber hinaus wichtige Informationen rund um die Pflege im Kreis Gütersloh.

 

 

Demenz-Pflegeberatung

 

An jedem 4. Dienstag im Monat findet in der Zeit von 10.00 - 12.00 Uhr eine Sprechstunde für Angehörige von Demenzkranken statt. Es werden Informationen über Entlastungs-, Hilfs- und Betreuungsmöglichkeiten sowie fachkundige Beratung über den Umgang mit Demenzkranken im Alltag angeboten.

 

Zeig mir Pflege

 

„Zeig mir Pflege“ ist ein Projekt zur Entwicklung von geschlechts- und kultursensiblen Medien für pflegende Angehörige und professionelle Pflegekräfte. Unser Ziel ist es, den Alltag von Pflegenden zu erleichtern.
Dafür entwickeln wir verschiedene Medien, die wir visuell und funktionell auf die individuellen Bedürfnisse der Pflegenden abstimmen. Mit Inhalten wie Interviews, professionellen Pflegetipps und Reportagen können die Medien Mut machen, Sicherheit geben und Netzwerke entstehen lassen.
Auf unserer Internetseite http://www.zeig-mir-pflege.de/start/ wird der aktuelle Projektstand präsentiert, aber vor allem werden interessante Videos über die ambulante Pflege durch Angehörige zur Verfügung gestellt.
 

Pflegeleistungs-Helfer des Bundesgesundhetisministeriums

 

Der Pflegeleistungs-Helfer des Bundesgesundheitsministeriums zeigt Ihnen, welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen können, wie Sie Pflegeleistungen beantragen und wo Sie sich gezielt weiter informieren können. Lassen Sie sich dazu einfach vom Pflegeleistungs-Helfer anleiten.Die Schritte zum Ergebnis nehmen – je nach Ihrer konkreten Situation – unterschiedlich viel Zeit in Anspruch und können bis zu 10 Minuten dauern.Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Berechnung nur einen ersten Überblick geben kann und standardisiert ist. Eine Berechnung der Ansprüche im Detail ist nur begrenzt möglich. Zur Klärung Ihrer konkreten Ansprüche wenden Sie sich daher bitte an Ihre Pflegeberatung (z.B. bei Ihrer Pflegekasse oder bei einem Pflegestützpunkt bzw. an den Fachbereich Soziales).  Der Schutz Ihrer Daten hat oberste Priorität, daher werden Ihre Antworten nicht gespeichert.  https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/pflegeleistungs-helfer.html

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Sandra Hasenbein
Fachbereich Soziales
Raum: 226 (2. OG)
Telefon: 05246 / 961-204
E-Mail: Sandra.Hasenbein@verl.de