QR-Code

Aktuelle Meldung

23. März 2018

Österwieher Straße seit 26. März voll gesperrt

Österwieher Straße

Die Bauarbeiten an der K 42 (Österwieher Straße) und der L 867 (Neuenkirchener Straße) sind gestartet und gehen in die entscheidende Phase: Eine Vollsperrung der K 42 ist seit Ende März eingerichtet und auf der L 867 regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Die Umleitung für die gesperrte K 42 läuft über Rietberg beziehungsweise Kaunitz. Während der gesamten Bauzeit können die Anwohner ihre Grundstücke aber jederzeit erreichen.

 

Im ersten Bauabschnitt, der Mitte März gestartet ist, wird eine gefährlich enge Kurve der L 867 im Bereich des „Spitzkruges“ entschärft. Diese Maßnahme wird mithilfe einer Teilsperrung der Straße durchgeführt. Dafür wird nach Ostern eine Baustellenampel errichtet. Die L 867 bleibt aber während der gesamten Bauzeit dieses Abschnitts bis voraussichtlich August 2018 voll befahrbar.

 

Der zweite Bauabschnitt ist am 26. März mit der Vollsperrung der K 42, ausgehend von der L 867 bis zur Wapelbrücke, gestartet. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über Kaunitz über die Paderborner Straße und über Rietberg-Neuenkirchen über die Detmolder Straße, Langer Schemm und Reckerdamm (K 41) bis voraussichtlich Ende des Jahres.

 

Im Zuge der Baumaßnahmen errichtet der Kreis Gütersloh in Verl einen Geh- und Radweg, baut die Straße aus und erneuert die Brücke über die Wapel, um die Verkehrsverhältnisse zu verbessern. Mit dem Bau des östlich straßenbegleitenden Geh- und Radweges an der K 42 zwischen der Neuenkirchener Straße und der K 41 in Verl soll eine rund 2,2 Kilometer lange Lücke im bestehenden Geh- und Radwegenetz geschlossen werden. Der geplante Weg verläuft im Regelfall in 2,5 Meter Breite hinter dem Straßengraben beziehungsweise einem Sicherheitsstreifen. Der Graben wird im Zuge der Arbeiten gleichzeitig erneuert.

 

Auch die derzeit zu schmalen Banketten der Kreisstraße sollen erneuert und dabei auf das notwendige Mindestmaß von 1,5 Meter verbreitert und stabilisiert werden. In diesem Zusammenhang wird auch die deutlich geschädigte Wapelbrücke an der K 42 erneuert. Dabei wird gleichzeitig die gefährlich enge Kurve in diesem Straßenbereich abgeflacht. Zwischen der Wapelbrücke und der Neuenkirchener Straße ist die vorhandene Fahrbahn nur fünf Meter breit und damit für die regelmäßigen Anforderungen des Verkehrs zu schmal. Sie soll in diesem Bereich daher mit der erforderlichen Breite von 6,5 Meter ausgebaut werden.  

 

Bildzeile:

Im Hintergrund entsteht die neue Trasse der Landestraße. Zum Baustellengespräch hatten der Kreis Gütersloh und die ausführende Firma an die Ecke K 42 / L 867 nach Verl eingeladen (v. l.): Matthias Müller (Michael Richter Tiefbau aus Paderborn), Henrik Egeler und Timo Kohl (beide Kreis Gütersloh).    

Bildquellen: Kreis Gütersloh

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl