QR-Code

Aktuelle Meldung

06. Februar 2018

Vielseitiges Programm zum Internationalen Frauentag

Gleichstellung

„Frauen haben die Wahl?! 100 Jahre Frauenwahlrecht“: Unter diesem Titel haben die  Gleichstellungsstellen im südlichen Kreisgebiet von Gütersloh ein abwechslungsreiches Programm rund um den Internationalen Frauentag am 8. März erstellt. Die Bandbreite reicht von Kabarett über Konzerte, Vorträge und Filmvorführungen bis hin zum Handtaschentausch. Die Veranstaltungen finden zwischen dem 14. Februar und dem 22. März statt. Für einige sind Anmeldungen erforderlich.  

 

Heute ist das Wahlrecht für beide Geschlechter eine Selbstverständlichkeit. Dafür mussten viele mutige Frauen einen langen Weg zurücklegen. „Heraus mit dem Frauenwahlrecht“ lautete der Aufruf zum Frauentag im Jahr 1914. Frauen wollten nicht länger hinnehmen, dass sie von Wahlen grundsätzlich ausgeschlossen waren, während Männer seit 1871 wählen durften. In vielen Ländern organisierten sie sich in Frauenbewegungen. Sie veröffentlichten Berichte in Zeitungen, gründeten Zeitschriften, organisierten Unterschriftenlisten und protestierten auf den Straßen. 1918 war ein entscheidendes Jahr: Am 12. November wurde ihnen das aktive und passive Wahlrecht gewährt.  

 

„Das Frauenwahlrecht allein kann jedoch gleichstellungspolitische Probleme nicht lösen“, sagt Inge Trame, Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Gütersloh. „In vielen Bereichen des Arbeits- und Privatlebens besteht weiterhin Handlungsbedarf.“ Aus dem Anlass „100 Jahre Frauenwahlrecht“ nehmen die Veranstalterinnen die Gleichberechtigung in den Fokus. So wird am 26. Februar im Gütersloher Bambi-Kino der Film „Die Göttliche Ordnung“, ein Film zum Frauenwahlrecht, gezeigt und in der Rietberger Cultura gibt es am 22. März unter dem Titel „Lou - Frauen in starken Rollen“ eine filmische Hommage an eine kämpferische Frau, die ihrer Zeit weit voraus war.

 

Zu den Kabarettveranstaltungen mit „Kiss me Keim“ und „Ladies first!“ wird am 2. und 3. März nach Verl und Schloß Holte-Stukenbrock eingeladen. Historisches und Amüsantes rund um die Handtasche ist bei einem Frauenabend am 8. März in Herzebrock-Clarholz zu erleben. Beim Little Red Snack am 18. März in Rheda-Wiedenbrück geht es um die Frage, was aus den Frauen der 68er-Bewegung geworden ist. Infoveranstaltungen zu Themen wie Trennung und Karriereplanung runden das Angebot ab. „Alle Interessierten sind eingeladen“, so Sabine Heethey von der Stadt Verl.

 

Das gesamte Programm gibt es unter www.pia-online.eu unten auf dieser Seite als PDF und in Form einer Broschüre, die in allen Rathäusern kostenlos erhältlich ist.  

 

Bildunterzeile:

Zu den Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag 2018 unter dem Motto „Frauen haben die Wahl?!“ im Kreis Gütersloh laden ein: (v. l.) Sabine Heethey (Stadt Verl), Jutta Duffe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz), Susanne Fischer (Stadt Rheda-Wiedenbrück), Inge Trame (Stadt Gütersloh), Andrea Buhl (Stadt Rietberg) und Barbara Fleiter (Stadt Schloß Holte-Stukenbrock. 

Bildquellen: Stadt Gütersloh

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Sabine Heethey
Gleichstellungsstelle
Raum: 121 (1. OG)
Telefon: 05246 / 961-143
E-Mail: Sabine.Heethey@verl.de