QR-Code

Aktuelle Meldung

04. Mai 2017

Klimawandel: Ausstellung mit Bildern von Gary Braasch

Klimaausstellung

Wie sich der Klimawandel auf die Welt auswirkt und was der Mensch dagegen tun kann, dokumentiert auf eindrucksvolle Weise die Wanderausstellung „Klimawandel – eine globale Herausforderung“, die bis zum 29. September im Verler Rathaus zu sehen ist. Im Mittelpunkt stehen mehr als 30 Bilder des renommierten US-amerikanischen Naturfotografen Gary Braasch, in denen er die Schönheit der Natur mit Korallenriffen, Gletschern und Regenwäldern aufzeigt, aber auch deren Gefährdung durch den Klimawandel.

 

Der Verein WissenLeben e.V. hat die Wanderausstellung gemeinsam mit Gary Braasch vor zweieinhalb Jahren konzipiert. Seitdem war sie bundesweit bereits an mehr als 20 Orten zu sehen. Der große Erfolg liege sicherlich auch daran, „dass es ansonsten keine solch umfassende Fotoausstellung über die globalen Ursachen, Folgen und Lösungsmöglichkeiten des Klimawandels gibt“, so Maiken Winter bei der Ausstellungseröffnung am 3. Mai. 

 

40 Jahre lang bereiste Gary Braasch die Welt, um die Ursachen, Auswirkungen und Lösungsmöglichkeiten des Klimawandels fotografisch festzuhalten. Mit seiner Kamera begleitete er Wissenschaftler ins Hochgebirge und an die Pole. Seine Bilder zeigen die Ursachen des Klimawandels wie Steinkohleabbau oder Fracking und die Auswirkungen wie Wildfeuer oder das Schmelzen der Gletscher.

 

Die Ausstellung macht aber auch Hoffnung für die Zukunft, indem der Fotograf Lösungsmöglichkeiten und Aktionen engagierter Menschen auf der ganzen Welt dokumentiert. So etwa den High Line Urban Park in New York City, wo eine umfunktionierte Eisenbahnlinie aus dem 19. Jahrhundert den Startpunkt für eine energieeffiziente Stadtentwicklung setzte. Oder die Energiewende im bayrischen Wildpoldsried, ein 2500-Seelen-Dorf, das durch Photovoltaik, Biogas aus landwirtschaftlichen Abfällen, sieben Windräder, Wasserkraft, energetische Sanierung der Häuser und Energiesparmaßnahmen etwa fünfmal so viel Strom erzeugt wie es verbraucht. Der nicht verbrauchte Strom wird in das Stromnetz eingespeist.

 

Für seine Fotografien wurde Gary Braasch mehrfach preisgekrönt. 2010 wurde er vom Outdoor Photography Magazin zu einem der 40 einflussreichsten Naturfotografen der Welt gekürt. 2013 waren seine Bilder sechs Monate lang im Boston Museum of Science ausgestellt. Im März 2016 ist Gary Braasch im Alter von 72 Jahren beim Tauchen und Fotografieren im Great Barrier Reef in Australien ums Leben gekommen.

 

„Klimaschutz ist ein Schlagwort, das uns beinahe täglich in den Medien und den politischen Diskussionen begegnet. Dennoch scheinen die Auswirkungen des Klimawandels für viele Menschen immer noch weit weg von ihrem Alltag. Entsprechend gering ist oft der persönliche Einsatz für effektiven Klimaschutz“, sagt Franziska Monkenbusch, Klimaschutzmanagerin der Stadt Verl. „Mit der Wanderausstellung, die verschiedene Aspekte des Klimawandels fotografisch dokumentiert, wollen wir mehr Verständnis für die Auswirkungen des Klimawandels wecken und zeigen, was sich dagegen tun lässt.“

 

Begleitend gibt es ein Quiz, das allen Interessierten sowie insbesondere Schülerinnen und Schülern eine spannende Reise durch das Thema Klimawandel bietet. Erhältlich ist das Quiz im Bürgerservice oder auf Anfrage via E-Mail an franziska.monkenbusch@verl.de.  

 

Besucht werden kann die Ausstellung zu folgenden Zeiten: montags bis mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12.30 Uhr.

Bildquellen: © Gerry Braasch

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Franziska Monkenbusch
Fachbereich Hochbau
Raum: 227 (2. OG)
Telefon: 05246 / 961-107
E-Mail: Franziska.Monkenbusch@verl.de